Einige Fragen tauchen immer wieder auf – gerade, wenn jemand neu in die Unternehmenswelt einsteigt. Deshalb haben wir hier einmal die gängigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt. Uns ging es dabei darum, die Antworten möglichst präzise und auf den Punkt zu formulieren. Wenn Sie darüber hinaus Rückfragen haben oder in den einen oder anderen Themenbereich noch tiefer einsteigen möchten, kontaktieren Sie uns gerne.

 

Welche Angaben sind auf einer Rechnung erforderlich?

Der Gesetzgeber schreibt eine Reihe an Pflichtangaben für Rechnungen vor. Insbesondere sind folgen Angaben zu machen:

  1. Name und Adresse des Unternehmers (Leistungserbringer)
  2. Name und Adresse des Kunden
  3. Steuer- oder Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Unternehmers
  4. Ausstellungsdatum
  5. fortlaufende Nummer
  6. Menge und Art der Leistung
  7. Zeitpunkt der Lieferung/der Leistungserbringung
  8. Entgelt (aufgeschlüsselt nach Steuersätzen und einzelnen Steuerbefreiungen)
  9. Steuersatz
  10. Steuerbetrag
  11. wenn eine Steuerbefreiung vorliegt, Angabe der Rechtsgrundlage
  12. bei Leistungen an einem Grundstück (Reparaturen): Hinweis auf Aufbewahrungspflicht, sofern Rechnungsempfänger kein Unternehmer ist
  13. bei Umkehr der Steuerschuldnerschaft (z.B. im Baugewerbe): Hinweis auf Umkehr der Steuerschuldnerschaft

Weitere Informationen können Sie hier als pdf-Dokument abrufen.

 

Welche Unterlagen werden für die Einkommenssteuererklärung benötigt?

 Der Katalog an benötigten Unterlagen hängt sehr davon ab, welche unterschiedlichen Einkunftsarten Sie haben. Sind Sie in einem Angestelltenverhältnis beschäftig oder selbständig tätig? Haben Sie eine vermietete Wohnung oder Haus?

Wir haben Ihnen hier eine Checkliste zusammengestellt, die die wichtigsten benötigten Unterlagen aufzählt.

Muss ich die Zinsen in meiner Einkommensteuererklärung eigentlich angeben, obwohl meine Bank bereits Abgeltungssteuer abgezogen hat?

Wenn per Freistellungsauftrag höchstens 801 EUR pro Person bei den Banken freigestellt wurden und für alle übrigen Kapitalerträge die Bank Abgeltungsteuer einbehalten hat, brauchen die Zinsen in der Steuererklärung nicht angegeben werden. In vielen Fällen lohnt es sich trotzdem. Wer einen geringeren Grenzsteuersatz als 25 Prozent hat oder wer älter als 65 Jahre ist und deshalb einen sogenannten Altersentlastungsbetrag erhält, erhält oft Abgeltungsteuer erstattet. Arbeitnehmer können Abgeltungsteuer zurückerhalten, wenn sie keine weiteren Nebeneinkünfte haben und die steuerpflichtigen Zinsen weniger als 820 EUR betragen. In diesen Fällen bleibt ein Betrag steuerfrei, der sogenannte Härtebeitrag.

 

Wann sollten Ehepaare eigentlich eine getrennte Veranlagung abgeben?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. In der Regel ist es besser, wenn Verheiratete eine gemeinsame Einkommensteuererklärung abgeben. Bei bestimmten Fällen fällt in der Summe aber eine geringere Steuerbelastung an, wenn zwei getrennte Erklärungen abgegeben werden. Häufige Fälle sind beispielsweise Ehepaare, bei denen einer Pensionär ist und der andere noch arbeitet oder wenn ein Partner sehr hohe steuerfreie Bezüge erhalten hat, beispielsweise in Deutschland steuerfreien Lohn aus einer Tätigkeit im Ausland.

 

Ich hatte vergangenes Jahr Verluste aus Aktienverkäufen. Wie setze ich diese an?

Aktienverluste können nur mit Aktiengewinnen verrechnet werden. Das macht die jeweilige Bank von sich aus. Hatten Sie in dem Jahr keine Gewinne, stellt die Bank die Verluste in einem „Verrechnungstopf“ zurück und berücksichtigt sie bei späteren Gewinnen. In der Einkommensteuererklärung brauchen Sie nichts angeben. Anderes gilt, wenn Sie bei einer anderen Bank Gewinne hatten. Diese Verrechnung mit dern Verlusten ist nur über die Steuererklärung möglich. Dazu benötigen Sie jedoch eine Bescheinigung der Bank, bei der Sie Verluste hatten und diese Bescheinigung müssen Sie bis zum 15. Dezember des Verlustjahres bereits beantragt haben. Nachträglich ist dies nicht mehr möglich.

 

Muss ich als Rentner eine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt einreichen?

Durch die Neuregelung der Besteuerung der Alterseinkünfte werden viele Rentner ab dem Jahr 2005 erstmals steuerpflichtig. Dieses hängt damit zusammen, dass in einem Übergangszeitraum von 2005 bis 2040 der steuerpflichtige Anteil der Rente schrittweise auf 100% angehoben wird.
Ob im Einzelfall eine bezogene Rente zur Steuer herangezogen wird, hängt im Wesentlichen von der Höhe der Rente und dem Zeitpunkt des erstmaligen Bezugs ab.

 

Ich bin bereits seit 2002 Rentner, meine Frau seit 2000. Ab welcher Höhe müssen wir Steuern zahlen?

Wer bereits 2005 oder früher in Rente gegangen ist, braucht erst ab knapp 19.000 EUR Renteneinnahmen im Jahr mit einer Steuerbelastung rechnen. Für Verheiratete gilt der doppelte Betrag. Für alle, die nach 2005 in Rente gegangen sind, ist der Betrag niedriger. Bei Rentenbeginn 2012 sind es noch rund 15.100 EUR pro Person. Beim Vergleichen des Betrags müssen Sie den Bruttorentenbetrag vor Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag zugrunde legen. Die Zahlen gelten aber nur dann, wenn außer der gesetzlichen Rente keine weiteren Einkünfte vorliegen, zum Beispiel aus einer Vermietung.

 

Ich bin Rentner, meine Frau ist noch berufstätig. Müssen wir eine Einkommensteuererklärung abgeben?

Ja, weil bei Ihnen Arbeitslohn und Rente zusammenkommen. Erst wenn Sie beide Rente beziehen, könnte die Abgabepflicht entfallen. Sie hängt dann von der Höhe Ihrer Bezüge ab.

 

Ich bekomme neben meiner gesetzlichen Rente eine Betriebsrente. Wie wird diese versteuert?

Die Versteuerung von sogenannten Betriebsrenten hängt davon ab, wie die Beiträge in der Einzahlungsphase behandelt wurden. Stammen sie aus steuerfreiem Einkommen, sind die Auszahlungen zu 100 Prozent steuerpflichtig. Wurde versteuertes Einkommen eingezahlt, sind die Auszahlungen je nach Alter bei Rentenbeginn nur gering steuerpflichtig, bei Auszahlungen ab dem 65. Lebensjahr zum Beispiel unterliegen nur 18 Prozent der Rente der Einkommensteuer.

 

Welche Beträge kann ich als Rentner steuerlich absetzen?

Letztlich gelten dieselben Regeln wie für andere Steuerzahler auch. Bei Rentnern wirken sich aber sehr oft weitere Versicherungsbeiträge aus, so aus Haftpflicht-, Unfallverträgen oder Sterbegeldversicherungen. Auch Handwerkerrechnungen, Pflegeleistungen oder Kosten für Brille, Zahnersatz und Arztbehandlungen sind absetzbar. Dadurch können auch bei etwas höheren Renten keine Steuern anfallen.

 

Einnahmen-Überschuss-Rechnung vs. Bilanzierung

Je nach Rechtsform und Größe eines Unternehmens, gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Arten der Gewinnermittlung:

1) Einnahmen-Überschuss-Rechnung
Hierbei werden von allen Einnahmen einer Periode alle Ausgaben abgezogen. Als Saldo verbleibt entsprechend ein Gewinn oder Verlust, der nach steuerlichen Korrekturen als Bemessungsgrundlage für die Besteuerung dient.
Bei dieser Methode kommt es für die Berücksichtigung der Erträge und Aufwendungen regelmäßig auf den Zahlungszeitpunkt an.

2) Bilanzierung
Bei dieser Methode wird aufgrund eines Vermögensvergleichs das Ergebnis einer Periode ermittelt. Es wird das Anfangsvermögen vom Vermögen zum Ende der Periode abgezogen. Der Saldo stellt bei einer Vermögensmehrung den Gewinn bzw. bei einer Vermögensminderung den Verlust der betrachteten Periode dar.
Für die Berücksichtigung der Erträge und Aufwendungen ist regelmäßig die wirtschaftliche Verursachung relevant. So werden beispielsweise Forderungen bereits als Ertrag verbucht, auch wenn ein Kunde die Rechnung noch nicht ausgeglichen hat. Analog werden Verbindlichkeiten in dem Jahr ergebniswirksam verbucht, in dem die Verursachung liegt. Da bei der Bilanzierung stets die wirtschaftliche Verursachung unabhängig von der tatsächlichen Zahlung zu Grunde gelegt wird, ist dieser Gewinnermittlungsart gegenüber der Einnahmen-Überschuss-Rechnung regelmäßig aussagekräftiger.

 

Wie müssen Bewirtungsaufwendungen aufgeführt werden?

  • es sind alle bewirteten Personen einschließlich der Gastgeber aufzuführen
  • der Anlass der Bewirtung sollte so genau wie möglich angegeben werden, allgemeine Bezeichnungen wie z.B. „Arbeitsessen“ sind nicht ausreichend.
  • die Höhe der Bewirtungsaufwendungen sollte angemessen sein
  • achten Sie auch bei Bewirtungsbelegen auf den korrekten Ausweis der Umsatzsteuer (siehe unter Punkt Umsatzsteuerausweis)

Wie führe ich ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch?

Sofern die private Nutzung eines Pkw anhand eines Fahrtenbuchs ermittelt wird, sind von der Finanzverwaltung konkrete Anforderungen zwingend zu erfüllen. Danach muss ein Fahrtenbuch zeitnah und in geschlossener Form geführt werden. Es muss die Fahrten einschließlich das in ihrem Ende erreichten Gesamtkilometerstandes vollständig und in ihrem fortlaufende Zusammenhang wiedergegeben. Das Fahrtenbuch muss mindestens folgende Angaben enthalten:

  • Datum
  • Kilometerstand zu Beginn und Ende jeder einzelnen betrieblich/beruflich veranlassten Fahrt
  • Reiseziel
  • Reisezweck
  • aufgesuchte Geschäftspartner

Wird ein Umweg gefahren, so ist dieser aufzuzeichnen. Werden regelmäßig dieselben Kunden aufgesucht und werden die Kunden mit Namen und (Liefer-)Adresse in einem Kundenverzeichnis unter einer Nummer geführt, unter der sie später identifiziert werden können, bestehen seitens der Finanzbehörde keine Bedenken, als Erleichterung für die Führung eines Fahrtenbuchs zu Reiseziel, Reisezweck und aufgesuchten Geschäftspartner jeweils Beginn und Ende der Lieferfahrten Datum und Kilometerstand sowie die Nummern der aufgesuchten Geschäftspartner aufzuzeichnen. Das Kundenverzeichnis ist dem Fahrtenbuch beizufügen.
Für die Aufzeichnung von Privatfahrten genügen jeweils Kilometerangaben; für Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte genügt jeweils ein kurzer Vermerk im Fahrtenbuch.
Daneben gibt es für bestimmte Branchen (z.B. Handelsvertreter, Kurierdienstfahrer, Taxifahrer) berufsspezifischen Erleichterungen.
Sofern ein elektronisches Fahrtenbuch geführt wird, so sind grundsätzlich dieselben Anforderungen wie an ein handschriftliches zu stellen. Zusätzlich ist jedoch zwingend darauf zu achten, dass es revisionssicher ist, sprich nicht nachträglich geändert werden kann oder diese Änderungen zumindest vom Programm dokumentiert werden. Bei Zweifelsfällen sprechen Sie uns bitte vor der Verwendung eines elektronischen Fahrtenbuchs an.

 

Welche Beträge sind als Verpflegungsmehraufwendungen im Inland abzusetzen?

Die Verpflegungspauschale bei einer eintägigen Auswärtstätigkeit im Inland beträgt

  • bei einer Abwesenheit von mindestens 8 Stunden: 12 EUR

Dies gilt auch bei einer Abwesenheit von mehr als 8 Stunden über Nacht ohne Übernachtung.

Bei einer mehrtägigen Auswärtstätigkeit im Inland wird die Pauschale von 12 EUR für den An- und Abreisetag (auch bei weniger als 8 Stunden Abwesenheit) und von 24 EUR für den Zwischentag zwischen zwei Übernachtungen gewährt.

  • Anreisetag: 12 EUR
  • Zwischentag = 24 Stunden: 24 EUR
  • Abreisetag: 12 EUR

Wir erwarten Nachwuchs und möchten die Möglichkeit der Elternzeit nutzen. Wie hoch ist das voraussichtliche gezahlte Elterngeld und wie lange wird es gewährt?

Ausführliche Informationen sowie ein Berechnungsprogramm für die Ermittlung der Höhe und des Zeitraums des Elterngelds finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Sind die Kosten für Nachhilfeunterricht des Kindes als haushaltsnahe Dienstleistungen zu berücksichtigen?

Die Nachhilfekosten für das Kind können Sie leider steuerlich nicht berücksichtigen. Als haushaltsnahe Dienstleistungen werden nur Handwerkerleistungen und Dienstleistungen, die den Haushalt betreffen, berücksichtigt. Der Nachhilfeunterricht zählt auch nicht zu den Kinderbetreuungskosten.